Donnerstag, 11. Oktober 2012

Kalebassen kurz vor der Ernte

Lange wird es wohl nicht mehr dauern, aber solange kein nennenswerter Frost in Sicht ist können sie ruhig noch an den Pflanzen bleiben.

Noch ist das Laub der Kalebassen nur teilweise abgestorben.
Die kalten, aber immerhin noch frostfreien Nächte haben den Pflanzen ziemlich zugesetzt. Mehltau und andere Pilze taten ihr übriges.

Das Blattwerk hatte Anfang September seine größte Ausdehnung erreicht und war dementsprechend zu dieser Zeit auch am üppigsten.

In ihren damals scheinbar ungehemmten Wachstum haben sie auch so manchen Apfelbaum erklommen, so wie diesen noch jungen roten Winterkalvill im Bild.

Nun, wo sich die Blätter lichten, kann man erahnen wie groß die Ernte 2012 wohl sein wird.

Erfreulich auch die Entwicklung der Kalebassen-Pflanzen in den kleinen umzäunten Teilabschnitten, die ich im Frühjahr versuchsweise innerhalb einiger Hühnerausläufe angelegt habe.









Nachdem die Pflanzen die Umzäunung überwunden hatten konnten sie sogar teilweise etwas in die Ausläufe hineinwuchern.
Zwar hat das Federvieh den Kalebassen-Ranken dann schon zugesetzt, aber wirklich geschmeckt hat es den Hühnern doch nicht. So blieb es meist nur beim Piken und weniger beim Fressen.

Junge Kalebassen-Pflanzen mit ihren noch zarten Blättern sollten aber unbedingt mit einer Umzäunung geschützt werden.
An hochsommerlichen Hitzetagen waren die Kalebassen-Pflanzen willkommene Schattenspender in deren Schutz sich die Hühner gerne begaben.
Und wie man sieht es hängt auch an diesen Pflanzen einiges an Früchten.

Kommentare:

  1. Das sieht nach einer super Ernte aus. Viel Spaß beim Werkeln.
    L.G.KarinNettchen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, da haben sich ja zahlreiche Früchte angesiedelt! Ich wollte dich gerade fragen, was du mit so vielen Kalebassen anfangen willst, aber zwischendurch bin ich auf der Kunstkistle-Seite gelandet. Da gibt es ja echt supertolle Ideen! Frage erübrigt sich.
    Mir waren bisher die essbaren Kürbisse lieber, aber wenn ich mir das ansehe, kriege ich doch gleich Lust, mich im nächsten Jahr auch noch mit Kalebassen zu beschäftigen.
    Liebe Grüße Helga

    AntwortenLöschen
  3. Hallo kleiner Gemüsekönig ;o)

    Ich bin so fasziniert von Deinem Blog... den bunten Tomaten und nu auch noch von diesen tollen Kallebassen!

    Kann man die auch im Topf auf Balkonien pflanzen???

    Liebe Grüße

    Urselchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Urselchen,
      nun ich habe dieses Jahr selbst Kalebassen-Pflanzen einmal in einem großen Blumenkasten ausprobiert.
      Also wenn er sonnig steht klappt das sehr gut. Viele Kalebassen-Früchtchen sollte man aber da nicht erwarten, weil eben doch die Nahrung fehlt.
      Aber zum Begrünen eines Balkons und als Sichtschutz eignen sie sich allemal.
      Gruß auch mal
      Wolfgang

      Löschen