Samstag, 13. Oktober 2012

Rotfleischige Äpfel "Malus Pomfital" und "Winterkalvill"

Äpfel mit rotem Fruchtfleisch sind seit ein paar Jahr voll im Trend.
Einige neue Sorten wurde jüngst heraus gezüchtet und kamen auch in den freien Verkauf.

Besonders gut für den kleinen Hausgarten geeignet ist hier die Sorte "Malus Pomfital".

Die Sorte ist eine Kreuzung aus dem Säulenbaum "Maypole und "Roter Elstar".
"Malus Pomfital" wächst entsprechend schlank und kann auch sehr eng im Abstand von etwa einem halben Meter gepflanzt werden. Für die Bepflanzung in Kübeln ist diese Sorte mit ihren relativ kleinen Früchten natürlich auch prima geeignet.
Dieses Jahr konnte ich schon ein paar Äpfel mit den roten-purpurfarbigen Fruchtfleisch ernten. Vom Geschmack her sind sie ein wenig süß und leicht mehlig, aber das Auge ist ja schließlich auch mit.
Im Frühjahr haben diese Bäumchen übrigens sehr schöne rot leuchtende Blüten.

Vor 6 Jahren pflanzte ich je ein Bäumchen der Sorte "Roter Herbstkalvill" und "Roter Winterkalvill"
Beides schon sehr alte und beinahe vergessene Sorten.
Lange waren sie auch die einzig verfügbaren "rotfleischigen" Apfelsorten am Markt.
Allerdings sollte man sich von der Färbung des Fruchtfleisches nicht allzu viel erwarten. Die Verfärbung im Innern ist eher rosa marmoriert und nicht in jedem Jahr gleich intensiv.
Wie man im Farbvergleich "Roter Winterkalvill" zu "Malus Pomfital" sieht war der Winterkalvill dieses Jahr im Fruchtfleisch kaum gefärbt.
Dafür waren die süß-sauren Äpfel ungewöhnlich groß.

Noch ziemlich neu ist die Sorte "Baya Marisa", eine Weiterzüchtung der Sorte "Weirouge".
Diese Apfelsorte verspricht der erste rotfleischige Apfel zu sein mit Tafelfruchtqualität.
Jetzt im Oktober werde ich zwei "Baya Marisa" pflanzen und gespannt sein auf die Ergebnisse in den nächsten Jahren...

Bezugsquellen: "Malus Pomfital" hier >>>  und "Baya Marisa" hier >>>

Keine Kommentare:

Kommentar posten